Services

Discover.IP

discover.IP ist ein kostenloser Service für zu gründende oder bestehende Unternehmen aus Österreich, die Ihr Wissen im Umgang mit Intellectual Property (IP) erweitern wollen. In einem vertraulichen Gespräch mit IP-ExpertInnen des Österreichischen Patentamts (ÖPA) sowie der Austria Wirtschaftsservice GmbH (aws) erhalten Sie Basisinformationen und Anregungen zum Schutz bzw. der Verwertung ihrer intellektuellen Leistungen und Innovationen

Hier Antrag stellen

IP Hub

Das Onlineportal „IP Hub“ bündelt Services rund um geistiges Eigentum. Unter www.ip-hub.gv.at findet sich eine zentrale Anlaufstelle für alle Angebote zum Thema Erfindungen, Markenschutz und Urheberrecht. Auf der Website erhalten Unternehmen, Erfinderinnen und Erfinder sowie Interessierte einen raschen Überblick über alle Förderungen und Beratungsangebote des Bundes. Der IP Hub ist beim Österreichischen Patentamt eingerichtet.

Wissenstransferzentren

Mit der Schaffung von drei regionalen Wissenstransferzentren (WTZ OstWTZ Süd und WTZ West) sowie eines thematischen Wissenstransferzentrums im Life Science Bereich leisten die österreichischen Universitäten einen wichtigen Beitrag zur Intensivierung des Wissenstransfers von der Wissenschaft in die Wirtschaft und Gesellschaft.

Ziel der regionalen Wissenstransferzentren ist es den Umgang mit geistigem Eigentum zu optimieren und weiter ausbauen. Die Wirtschaft und Industrie soll durch Vernetzungsmaßnahmen gezielte Informationen erhalten, um einen besseren und schnelleren Zugang zu neuen Erkenntnissen, Technologien, Know-how und Wissensständen zu erlangen. Insbesondere die Suche nach universitären Kooperationspartnern und eine zügige Umsetzung der Initiierung von Projekten soll vereinfacht werden. Besonderes Augenmerk wird dabei auf den Wissenstransfer im Bereich der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften (GSK) und der Kunst gelegt. Dadurch wird Wettbewerbsfähigkeit im nationalen und internationalen Umfeld gestärkt, und unterstützt Österreich sich zu einem „Innovation Leader“ zu entwickeln.

Das Wissenstransferzentrum Ost widmet sich in seiner Broschüre Wissenstransfer gestalten den neuartigen Projektkooperationen zwischen den neun Wiener Universitäten und externen Partnerorganisationen aus Forschung, Entwicklung, Kunst, Kultur, Wirtschaft und Politik, die in den letzten vier Jahren entstanden sind. Die Publikation bietet anhand von redaktionellen Beiträgen, Essays, Statements und Informationsvisualisierungen einen Einblick in das vierjährige Schaffen des WTZ Ost mit besonderem Augenmerk auf die Bereiche Geistes-, Sozial-, Kulturwissenschaften (GSK), der Entwicklung und Erschließung der Künste (EEK), der Kunst und deren Möglichkeiten und Herausforderungen im Wissenstransfer.

Die Wissenstransferzentren werden von der Die Nationalstiftung für Forschung, Technologie und Entwicklung gefördert und der Austria Wirtschaftsservice (aws) operativ abgewickelt.

Gründerpreis Phönix: Der Wettbewerb für Start-ups, Spin-Offs und Forschungsteams

Der österreichische Gründungspreis PHÖNIX wird jedes Jahr im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung und des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort vergeben. PHÖNIX zeichnet Start-ups, Spin-offs, Prototypenprojekte sowie Female Entrepreneurs aus und zeigt, wie essentiell der erfolgreiche Wissenstransfer für den Innovationsstandort Österreich ist. Der österreichische Gründerpreis PHÖNIX wird in den vier Kategorien Start-up, Spin-Off, Prototype und Female Entrepreneur vergeben. 

 

Knowledge Valorisation Plattform der EU Kommission

Die Knowledge Valorisation Platform verbindet Akteure in der Europäischen Union mit dem gemeinsamen Ziel, in Europa produzierte exzellente Forschungsergebnisse und Daten, in nachhaltige Produkte und Lösungen zum Nutzen aller umzuwandeln – sei es Wohlstand, Verbesserung für die Umwelt, gesellschaftlicher Fortschritt oder verbesserte Politikgestaltung.

Die Plattform bietet Stakeholdern Raum, um best practices auszutauschen und Kontakte zu knüpfen, Erfahrungen auszutauschen und Leitlinien mitzugestalten und mit den EU-Entwicklungen im Bereich Knowledge Valorisation in Verbindung zu bleiben. Ziel der Plattform ist es, letztendlich die Politik zu verbessern und Kapazitäten und Fähigkeiten zu erweitern.

IPR Helpdesk

Der IPR Helpdesk bietet kostenlose Unterstützung für europäischen KMU und Begünstigte von EU-finanzierten Forschungsprojekten bei der Verwaltung ihres geistigen Eigentums im Rahmen von transnationalen Geschäfts- oder EU-Forschungs- und Innovationsprogrammen. Der European IP Helpdesk unterstützt europäische KMU und Forschungsteams, die an grenzüberschreitenden Geschäften und/oder EU-finanzierten Forschungsaktivitäten beteiligt sind, bei der Verwaltung, Verbreitung und Aufwertung ihres geistigen Eigentums. Mit einer breiten Palette an Informationsmaterial, einem Helpline-Service für direkten IP-Support sowie Vor-Ort- und Online-Schulungen ist es das Hauptziel, den IP-Kapazitätsaufbau entlang der gesamten Bandbreite der IP-Praktiken zu unterstützen: von der Sensibilisierung bis zur strategischen Nutzung und erfolgreichen Nutzung.